Gemeinschaftsschule

Die Eichendorffschule startete im Schuljahr 2016/2017 als Gemeinschaftsschule in Klassenstufe 5 und wird sukzessive aufgebaut.

Die Schüler haben die Möglichkeit:

  • den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 abzulegen
  • die Mittlere Reife nach Klasse 10 abzulegen
  • nach der mittleren Reife mit entsprechender Empfehlung eine Gelenkklasse 10 im Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium zu besuchen um dort das Abitur abzulegen (G9)

 

Werkrealschule

Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 bis 10 besuchen im Schuljahr 2016/2017 den Bildungsgang Werkrealschule.

Diese Schüler haben die Möglichkeit:

  • den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 abzulegen
  • den Werkrealschulabschluss nach Klasse 10 abzulegen

 

Die Eichendorffschule hat eine Kooperation mit dem Lernzentrum Hallschlag, in dem Schüler ab Klassenstufe 8 kostenfrei Unterstützung erhalten können.( s. Fleyer unter Downloads)

 

Lernkultur in der Gemeinschaftsschule

Ziel ist es, den Unterricht dahingehend weiterzuentwickeln, dass Schüler als „aktiv und unabhängig Lernende“ wahrgenommen werden. Zugleich sollen Lernende im Rahmen von kompetenzorientierten, individualisierten Lernumgebungen zu Experten für ihr eigenes Lernen werden. Dabei ist uns das Einbeziehen von sozialen Lernformen, wie z.B. dem kooperativen Lernen, wichtig.

Im Bereich der Lernkonzeption liegen folgende Zielsetzungen vor:

  • kooperative Lernformen und projektorientiertes Arbeiten
  • Sicherstellung des individuellen, selbstgesteuerten Lernens  
  • Umgang mit Heterogenität
  • Konzeption für die Umsetzung aller Lernniveaus / Förderung aller Begabungen

In allen Bereichen hat die Schule Erfahrungen und vielfältige Entwicklungsschritte umgesetzt. Diese werden auf die neuen Herausforderungen abgestimmt und erweitert. Es ist uns bewusst, dass dazu ganz gezielt in Arbeitsgruppen sowohl Unterrichtsmaterialien gesichtet und entwickelt werden müssen.

Die Schule benötigt Diagnoseinstrumente, Förderpläne und Lernpläne für individuelles Lernen. In der Kooperation mit Fachberatern und Experten für Schulentwicklung werden diese Grundlagen geschaffen.

Das bestehende Methodencurriculum der Eichendorffschule wird an die neuen Gegebenheiten angepasst. In pädagogischen Nachmittagen wird dazu ein konsensfähiges Programm erarbeitet, das auch ganz neue Formen der Begleitung und Betreuung umfasst. Einige Inhalte sind dabei: Arbeiten in Lernateliers, gemeinsame Aktivitäten von Lehrern und pädagogischen Fachkräften, Werkstattarbeit, Projektunterricht in jahrgangsübergreifenden Gruppen usw. Dies hat Auswirkungen auf die Organisationsstruktur der Schule.

Um eine erfolgreiche Lernentwicklungsbegleitung gewährleisten zu können, setzen wir uns mit neuen Instrumenten der Leistungsmessung, der Beobachtung und Dokumentation, aber auch der Rückmeldung an Schüler und Eltern auseinander.

Ein zentrales Instrument dabei sind individuelle Coachinggespräche, die zum einen Zeit und zum Anderen organisatorische verlässliche Strukturen benötigen. Die zur Zeit durchgeführten Coachinggespräche finden zu einem Großteil in Hohlstunden der Lehrkräfte statt. Diese müssen in Zukunft in der Stundenplangestaltung berücksichtigt werden.

Bei der Umsetzung können für uns Selbsteinschätzungsbögen als Grundlage, Kompetenzanalysen, Feedbackinstrumente, Portfolioordner, Profil AC, protokollierte Fördergespräche, Ergebnisübersichten, interner Austausch aller Lehrkräfte, die einen Schüler betreuen (Schulplattform in Vorbereitung), Lernentwicklungsgespräche und Rückmeldungen über fachliche und soziale Kompetenzen hilfreich sein.

Organisation Klassenstufe 5 im Schuljahr 2016/17:

Gemeinschaftsschulen sind Ganztagesschulen:

  • In den Ganztagesklassen findet von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr verbindlicher Unterricht statt. Freitags von 8:00 bis 12:30 Uhr bzw. 13:10 Uhr
  • Durch die Rhythmisierung des Tages kann der Unterrichtsstoff auf den ganzen Tag verteilt werden.
  • Eine ausgewiesene Lernzeit ermöglicht individuelles Lernen.
  • An zwei Nachmittagen gestalten die jeweiligen Klassenlehrer den Unterricht.
  • Der Träger der GMS in der Sekundarstufe ist an unserer Schule die St. Josef gGmbH. Der Träger stellt nach den Vorgaben des Gemeinderates die pädagogischen Fachkräfte.
  • Die pädagogischen Fachkräfte betreuen die Schüler während des Mittagessens und des Mittagsbands, sie unterstützen die Lehrer in einzelnen Stunden und bieten an zwei Nachmittagen abwechslungsreichen Themenunterricht an (musisch, sportlich, künstlerisch, naturwissenschaftlich,…). Unsere Kooperation mit dem Fladinstitut bereichert das Themenangebot durch chemische Experimente.
  • Das Essen nehmen die Schüler bis zur Fertigstellung des Neubaus in der Mensa des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums ein. Das Essen wird über Sandercatering gebucht..
  • Mehr Informationen erhalten Sie auf der Seite Cafeteria.